Homehoppers

h

SeitenĂŒbersicht

Service

PC System

Webdesign

Netzwerk

Download
Links
FAQ
Shop

Impressum

Balken Balken

Haarstrich
Bei Antiquaschriften mit unterschiedlichen StrichstĂ€rken der feinere Strich der Großbuchstaben.


Handheld
Siehe PDA


Harddisk
Siehe Festplatte


Hardware Dongle
Ein kleiner Stecker, der ein VerschlĂŒsselungssystem fĂŒr eine bestimmte Software enthĂ€lt. Ist er nicht installiert, lĂ€uft das Programm nicht. Aufwendiger Kopierschutz, findet sich deshalb fast nur bei sehr teuren Produkten.


Hardware
Hardware bezeichnet alle festen Bestandteile des Computers: Prozessor, Speicherships, Grafik-, Sound- und Modemkarte...


Hauptspeicher
Siehe RAM.


HBCI
Home Banking Computer Interface, eine Sicherheitstechnik fĂŒr BankgeschĂ€fte. Sie regelt die sichere Kommunikation zwischen Online-Banking Software des Bankkunden und Internet- Zugangsprogramm der Banken. Dies geschieht ĂŒber ein spezielles Verfahren mit Chipkarte oder Passwort.


HDMI
High Definition Multimedia Interface ist eine Schnittstelle zur volldigitalen Übertragung von Audio und Video-Daten. Entwickelt wurde HDMI zur Nutzung im privaten Entertainment. Bei HDMI unterscheidet man zwischen verschiedenen QualitĂ€ten, diese ist abhĂ€ngig von dem Erscheinungszeitraum der jeweiligen HDMI-Kabel.


HDTV
High Definition Television. Standard fĂŒr hochauflösendes digitales Fernsehen.


Headcrash
Headcrash bezeichnet das Aufsetzen des Schreib- / Lesekopfes der Festplatte auf die OberflÀche. Dabei wird das Laufwerk beschÀdigt und Daten gehen verloren. Ein Headcrash kann durch einen Stromausfall hervorgerufen werden, wenn die Platte ihre Leseköpfe nicht mehr in Parkstellung bringen kann.


Header
Die ersten Byte einer Datei werden als Kopf oder Header bezeichnet. Dort befinden sich Informationen zum Datentyp oder der GrĂ¶ĂŸe der Datei.


Hertz
Die Hertzzahl gilt auch als Maßeinheit fĂŒr die Prozessor-Geschwindigkeit: Die Schwingungen des Prozessor - Quarzes pro Sekunde werden in Megahertz (Mhz) angegeben.


HFS
Hierarchical File System. Das vom Macintosh genutzte hierarchische Dateisystem, mit dem sich das Verzeichnis in Ordner und Unterordner systematisieren lĂ€ĂŸt. Die Struktur entspricht dem Verzeichnisbaum, den auch DOS-Anwender kennen.


High Color
Überbegriff fĂŒr die Darstellung von 65536 Farben. Dies entspricht einer Farbtiefe von 16 Bit.


High Key
Bei High-Key Fotos wird das Bild absichtlich etwas ĂŒberbelichtet. Es wird dadurch heller und weicher, Schatten werden weniger stark. Gegensatz: High Key.


HiJackThis
Ein Sicherheitsprogramm, dass den Computer nach Schad-Programmen und Viren durchsucht und ein "Logfile" ausgibt. Anhand des Logfiles lĂ€sst sich ĂŒberprĂŒfen, ob der PC bereits mit schĂ€dlichen Programmen infiziert wurde. Download.


History
Eine Liste, die der Browser automatisch anlegt und in eine Datei auf der Festplatte speichert. Hier werden die angesurften Webseiten aufgelistet und ermöglichen beispielsweise den Offlinebetrieb beim Microsoft Internet Explorer.


Host
Hauptrechner in einem Computernetzwerk, der das gesamte Netzwerk und die anderen Rechner steuert und ĂŒberwacht. Nicht alle Netzwerke besitzen einen Host. In Client-Server-Systemen sind beispielsweise alle Rechner gleichberechtigt.


HSB
Farbenmodell, das auf die Parameter Farbton (hue), FarbsÀttigung (saturation) und Helligkeit (brightness) aufbaut.


HTML
Hyper Text Markup Language, die Sprache, mit der Internetseiten kodiert werden. Es handelt sich dabei um ASCII Text, in den die HTML Befehle eingefĂŒgt sind. Der Web-Browser wandelt die Befehle dann wieder um und erzeugt daraus die Internetseite. HTML Befehle werden mit < und > von dem ĂŒbrigen Text abgetrennt. Das W3C Konsortium legt die HTML - Befehle als Standard fest, dazu gibt es aber auch eigene Entwicklungen der Browserhersteller, die teilweise vom W3C Standard abweichen. Wer eigene Internetseiten schreiben möchte, dem empfehlen wir unseren Webmaster - Bereich mit Tipps und Tricks, Programmen und weiterfĂŒhrenden Links.


HTTP
Hypertext transfer Protocol, das Protokoll zur Übertragung von Internetseiten.


HTTPD
Hypertext transfer protocol demon, Serverprogramm zur Bereitstellung von HTTP-Diensten.


Hub
Der Hub dient im Netzwerk dazu, verschiedene Rechner zu verbinden. Er arbeitet langsamer als ein Switch, da bei zwei gleichzeitig ankommenden Datenpaketen von zwei Rechnern eine Kollision entsteht, und der Hub nicht beide Pakete gleichzeitig verarbeiten kann.


Hybrid CD
CD-ROMs fĂŒr Windows und Macintosh, auf denen sich sowohl ein ISO-9660-Dateisystem befindet, das den Konventionen von MS-DOS entspricht, als auch ein Apple-Dateisystem gemĂ€ĂŸ den HFS-Richtlinien von Apple.


Hyperlink
Ein Hyperlink ist eine VerknĂŒpfung In Hypertext -Systemen die es ermöglicht innerhalb eines Hypertextes einen elektronischen Verweis auf ein anderes Dokument zu geben.


Hypertext Dokumente
Texte, in denen bestimmte Stichworte zu anderen Textstellen Querverweise bilden. Auf Knopfdruck lassen sich diese AbsĂ€tze aufrufen. Sinnvoll fĂŒr die Gestaltung von elektronischen Betriebsanleitungen, um Unterkapitel kontextsensitiv zu aktivieren.


Hypertext
Von dem Informatiker Theodore L. Nelson in den sechziger Jahren geprĂ€gter Begriff fĂŒr Text, der dreidimensional gegliedert ist und von einer Textstelle auf beliebig viele andere verweist. Das erlaubt es, Texte nicht nur linear, sondern auch in einer rĂ€umlicher Struktur zu lesen.


IBAN
IBAN steht fĂŒr International Bank Account Number und ist eine internationale Bezeichnung fĂŒr ein Konto, dass grenzĂŒberschreitenden Zahlungsverkehr ermöglicht.

Impressum, FAQ, Download, Links Fernwatung