Homehoppers

e

Seiten√ľbersicht

Service

PC System

Webdesign

Netzwerk

Download
Links
FAQ
Shop

Impressum

Balken Balken

E Book
Elektronisches Buch, eine Online Version eines Buches, die oft gegen Geb√ľhr aus dem Internet geladen und auf dem PC oder E-Book-Reader gelesen werden k√∂nnen.


E Book Reader
Spezielle Hardware, um E-Books auch ohne den klassischen Computer zu lesen. E-Book-Reader bestehen meist nur aus einem Flach-Bildschirm mit Eingabefunktion.


e-commerce
Electronic Commerce steht f√ľr den elektronischen Handel im Internet. Inbegriffen ist jede Art von Online-Handel und Gesch√§ftsverkehr. Unterschieden wird zwischen zwei Formen des Online-Handels. Zum einen gibt es den Handel zwischen Konsument und H√§ndler (Business to Consumer-B2C) und dem Handel zwischen zwei H√§ndlern (Business to Business-B2b).


E IDE
Erweiterung des IDE Standards.


EBV
Die elektronische Bild-Verarbeitung bezeichnet die nachträgliche Retusche oder Korrektur von Bildern am Computer.


EDV
Elektronische Daten-Verarbeitung. Dies bezeichnet die Erfassung, Speicherung und Bearbeitung von Daten und Dokumenten mit dem Computer.


EEPROM
"Electrically eraseable programmable read only memory" bezeichnet kleine Speicherbausteine mit festen Daten. Sie lassen sich mit speziellen EEPROM-Brenner neu beschreiben.


EGA
Enhanced Graphics Adapter. Mittlerweile veralteter Standard f√ľr Grafik-Erweiterungskarten zum Einsetzen in (DOS-kompatible) PCs. Im Textmodus k√∂nnen 80-130 Zeichen pro Zeile dargestellt werden. Der Grafikmodus von 640 x 350 Bildpunkten und 16 Farben. Inzwischen gelten leistungsst√§rkere VGA-Karten als PC-Standard.


EGS
Enhanced Graphics System, stellt Amiga-Anwendern, deren grafische Bedienungsoberfl√§che "Intuition" auf eine Farbtiefe von 8 Bit beschr√§nkt ist, ein 24-Bit-Fenstersystem zur Verf√ľgung. EGS bietet eine automatische Farbtiefenanpassung und erlaubt es, mehrere Grafikkarten in einem Amiga als Mehrmonitorl√∂sung zu konfigurieren.


Eingabefelder
Als Eingabefelder werden in einem Programm oder in Online-Formularen die Stellen bezeichnet, an denen sie Informationen eintippen können. Die Beschriftung neben jedem Eingabefeld besagt, welche Information an dieser Stelle erwartet wird.


Emoticon
Die Kombination aus "Emotion" und "Icon" ist das Fachwort f√ľr "Smiley". Mit diesen Bildern aus Sonderzeichen werden Gef√ľhle Chatr√§umen und Foren dargestellt: :-)


Emulator
Ein Emulator ist ein Programm, das einen meist veralteten Computer inklusive Prozessor, Sound und Grafik simuliert, so dass man dessen Software unter einem anderen Betriebssystem nutzen kann.


EMS
Enhanced Messaging, erweiterter Kurznachrichten-Dienst. Dadurch lassen sich per Handy Texte, Bilder und Töne verschicken.


Ethernet
Siehe Netzwerk.


Ethernetkarte
Die Ethernetkarte, auch Netzwerkkarte, wird benötigt, um mehrere Rechner zu vernetzen (z.B. um einen Drucker mit mehreren Computern zu benutzen, oder schnell Dateien austauschen zu können). Siehe auch: Netzwerkkarte.


EXIF
Kurform f√ľr EXchangeable Image File, speichert Kameraeinstellung und Aufnahmedaten sowie Uhrzeit und Datum zus√§tzlich zu den digitalen Bildern in die Bild-Datei. Mit Programmen wie dem kostenlosen Programm EXIF Viewer lassen sich diese extra anzeigen.

Impressum, FAQ, Download, Links Fernwatung